Von September 2016 bis April 2020 war Kultur Kopf Corinne Imbach Präsidentin des Luzerner Fests .
Von August 2014 bis 2017 leitete sie zusätzlich die Geschäftsstelle des OKs und von 2013 bis 2016  das Ressort Unterhaltung.

Das Luzerner Fest
Das Luzerner Fest war bis 2018 zehn Jahre lang mit 100’000 Besucherinnen und Besuchern das grösste Fest der Zentralschweiz: Ein Sommerwochenende mit viel live Musik, Bars & Beizen, Feuerwerk, DJs & Party. Das Luzerner Fest fand von 2009 bis 2018 jeweils am letzten Wochenende im Juni statt. Unter dem Motto «Geld sammeln für einen guten Zweck» ging der Gewinn des Fests an die Stiftung «Luzerner hilft», die gemeinnützige Organisationen im Kanton Luzern unterstützt. Seit 1972 hat die Stiftung Unterstützungsbeiträge von über 3.3 Millionen Franken ausbezahlt.

 

Entwicklung zum neuen «Stadtfest Luzern»

Als Präsidentin vom Luzerner Fest hat Kultur Kopf Corinne Imbach einige positive Fest-Veränderungen vorangetrieben. So konnte der Reingewinn durch verschiedene konzeptionelle Veränderungen und Partnerschaften zugunsten von sozialen Projekten und Institutionen im Kanton Luzern in den Jahren Jahr 2017 und 2018 massiv gesteigert werden. Mit einer Spende von über 214’000 Franken ging das Festjahr 2017 als Spendenrekord-Jahr in die langjährige Geschichte der Stiftung «Luzern hilft» ein. In den letzten Jahren vom Luzerner Fest wurden durch die Federführung von Corinne Imbach auch neuen Programmformate ausprobiert. So gab es in den Jahren 2017 und 2018 Illuminationen und Animationsprojekte am Torbogen, an der KKL-Fassade und beim Schwanenplatz. Zudem wurde in einem Projekt die sogenannten «Mappings» mit einem Live Orchester der Musikschule Luzern untermalt oder das «Lozärner Altstadtfäscht» als Fest im Fest integriert.

 

Nebst der erfolgreichen Durchführung der letzten beiden Luzerner Feste war Kultur Kopf Corinne Imbach schon länger mit der Weiterentwicklung und Professionalisierung des Stadtfestes beschäftigt. Im Hintergrund hat sie Ideen und Menschen zusammengebracht und gemeinsam mit der Stiftung Luzern hilft, nach der 10. Ausgabe vom Luzerner Fest im 2018, das Fest in eine Pause geführt. In dieser Festpause von 2019 bis 2021 wurde durch partizipative Gefässe ein neues Festkonzept erarbeitet und politisch der Weg für ein neues Fest gelegt. Corinne Imbach hat sich in dieser Zeit in einer Projektgruppe für die Entwicklung eines neuen Stadtfests beteiligt.

 

Das grosse Ziel von Corinne Imbach als «Ideen Kuratorin» war es seit Jahren, das Luzerner Fest so weiterzuentwickeln, dass es in Luzern ein neues Fest für und von der lokalen Stadtbevölkerung gibt, wo sich verschiedene Vereine, die Luzerner Bevölkerung und Kulturszene gemeinsam aktiv beteiligen können. Nach einem siebenjährigen Engagement für das Luzerner Fest und dessen Weiterentwicklung kam mit dem Festwechsel der ideale Zeitpunkt für Corinne Imbach, als OK-Präsidentin von der operativen Fest-Führung zurückzutreten und die Zügel in neue Hände weiterzugeben. Sie bleibt weiterhin als Stiftungsrätin bei «Luzern hilft» und setzt sich auf strategischer Ebene für das neue Stadtfest und die Stiftung ein. Das neue «Stadtfest Luzern» findet ab Juni 2021 wieder jährlich mit neuer Präsidentin, einer professionell geführten Geschäftsstelle und einem neuen OK statt.

 

Infos zum neuen Stadtfest Luzern

 

Print Friendly, PDF & Email