Von 2012 bis 2014 hat Kultur Kopf die Produktion des Theaterstücks «Briefsteller. Elegie – Trio« für die Kunst der Stunde GmbH in Zürich geleitet.

Nebst der Produktionsleitung des Bühnenstücks hat die Ideen-Kuratorin die Aufnahme und Produktion der Hörspielfassung geleitet.

Die Bühnenfassung des russischen Romans «Briefsteller» von Michail Schischkin wurde von den Basler Schauspieler Oliver Goetschel und Marisa Rigas und vom ukrainischen Pianisten Alexey Botvinov erstmals in Deutsch auf verschiedenen Bühnen inszeniert.

 

Die Handlung
Wolodja und Sascha sind die beiden Protagonisten aus Michail Schischkins Erfolgsroman «Briefsteller». Er, ein junger russischer Soldat, sie, seine zu Hause gebliebene Sommerliebe. Zwischen ihnen existiert nur noch «Das Wort» in Form von Briefen. Das Schicksal trennt die beiden Liebenden. Sie lebt die surreale Welt ihrer Liebesbindung ganz aus, schreibt ihm, als wären sie beisammen, erfährt die äussere Welt als weniger «wirklich». Er, fremd im Krieg, fühlt sich nur ganz in der Verbindung zu ihr. Im Verlauf der tragischen Handlung stirbt er. Dennoch erreichen sie über seinen Tod hinaus weitere Briefe, in denen er sich durch Selbstreflexion seiner Kriegserlebnisse eine glückliche Zukunft mit seiner Geliebten ausmalt. Sie berichtet ihm weiterhin von ihrem schmerzlichen, scheiternden Leben, das marionettenhaft verläuft und auf das sie mehr und mehr als Fremde blickt.

Die Theateraufführung wird musikalisch mit Ausschnitten aus Werken von Sergej W. Rachmaninoff und Alexander N. Skrjabin inszeniert. Die Musik ist differenziert wie die Handlung und fragil wie die Persönlichkeiten der Protagonisten selbst. Emotionen werden geweckt, Gänsehaut und Tränen sind vorprogrammiert, spätestens wenn sich am Ende die Seelen der beiden Liebenden vereinen.

 

Weitere Infos auf kunst-der.stunde.com

 

Print Friendly, PDF & Email